15.04.2013

Wenn die Bombe fällt

Nordkorea droht mit der Bombe. Die Raketen werden nicht bis auf den amerikanischen Kontinent reichen, erst recht nicht bis Santa Fe. Oder bis Los Alamos.
Die erste Atombombe wurde am 
16. Juli 1945 in Neumexiko getestet.

Los Alamos ist eine eigentlich unbedeutende Ortschaft 40 Kilometer Luftlinie nordwestlich von Santa Fe. Eigentlich unbedeutend - wäre da nicht das Manhattan-Projekt gewesen, die Atombombenschmiede der Amerikaner im Zweiten Weltkrieg. Im heutigen Los Alamos National Laboratory wurde die Bombe unter der Leitung von Robert Oppenheimer entwickelt und das erste Mal am 16. Juli 1945 auf dem Raketentestgelände von White Sands im Süden von Neumexiko getestet. Am 6. August wurde die Bombe dann ja bekanntlich über Hiroshima und eine weitere am 9. August über Nagasaki abgeworfen.

Zurück in die Gegenwart. Muss man sich Sorgen machen? Die Experten - zumindest die sich dafür halten und von denen ich gehört habe - sagen Nein, keine Gefahr. Der "oberste Führer" 김정은 (Kim Jung-un) wolle sich damit nur innenpolitisch profilieren und außenpolitisch Druck aufbauen. Man hat ja überhaupt keine Möglichkeit, sich zu diesem Thema eine eigene Meinung zu bilden. Na, hoffen wir das Beste.

Ein Atombomben-Einsatz egal in welcher Form wäre eine Katastrophe und hätte unabsehbare Folgen, mit Sicherheit solche, die schwerwiegender sind als alles, was 1945 nach Hiroshima und Nagasaki geschehen ist. Es gibt ja außer Nordkorea noch einige andere Kandidaten, denen man zutraut, den Finger nahe am Knopf zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten